Korrekt besoldet? – Die Festsetzung der Erfahrungsstufe des Beamten unter Berücksichtigung früherer beruflicher Tätigkeit

Die Richtigkeit der Festsetzung der Erfahrungsstufe ist für den frisch verbeamteten Beschäftigten von zentraler Bedeutung, insbesondere wenn er zuvor anderweitig beruflich tätig war. Wenn die Rechtsmittelfrist des Bescheids verstrichen ist, wird grundsätzlich auch ein rechtswidriger Verwaltungsakt unanfechtbar. So ist es möglich, dass der Beamte ggf. langfristig niedriger besoldet wird, als es bei korrekter Berücksichtigung seiner Vordienstzeit [...]